16. September 2018 - 14. Oktober 2018 Villa Eugenia & Weißes Häusle

 

JÖRG MANDERNACH

MIT VERKOHLTEM WOLLTE ICH DEINEN SCHATTEN HALTEN

 

Schattenbildungen und Projektionen spielen im Bereich menschlicher Erkenntnisprozesse im unmittelbaren wie im übertragenen Sinn eine entscheidende Rolle. Nach dem Mythos Plinius‘ d. Ä. (ca. 23–79 n. Chr.) sollte gar eine Umrisszeichnung zur Erinnerung des Geliebten den Beginn der Zeichenkunst und die Erfindung der Malerei schlechthin markieren.

Andererseits unterliegt die Wahrnehmung des Menschen immer auch den individuell je verschieden ausgeprägten Projektionen, die sich der Einzelne von sich, von den Anderen und von den Dingen der Welt macht.

Jörg Mandernach greift in einer installativen Raumzeichnung im Weißen Häusle diesen umfassenden Themenkomplex auf, der in der Villa Eugenia durch Arbeiten von Künstlerfreunden eine Erweiterung in ganz verschiedenen Bildmedien erfährt.

 

Jörg Mandernach