29. März – 25. April Ausstellung, Weißes Häusle

 

Nach der Verfügung der Stadt Hechingen vom 13.3. 2020 müssen wir die Vernissage sowie die Besuchsmöglichkeiten der Ausstellung „ALLO ALLO“ mit Arbeiten von Tim Hendel und Lennart Schreiber im Weißen Häusle am Sonntag, den 29. März 2020 absagen.

 

ALLO ALLO

Tim Hendel und Lennart Schreiber

 

Vernissage: Sonntag, 29. März, 11 Uhr

Finissage mit Künstlergespräch: Samstag, 25. April, 15 Uhr

 

Seit der Studienzeit stehen Tim Hendel und Lennart Schreiber im engen künstlerischen Austausch. Die Ausstellung versteht sich als Katalysator der subjektiven Reflexion, die mit dem individuellen Lebensweg der Betrachter und ihren eigenen Geschichten verbunden ist. Dabei hinterfragt sie ebenso die Natur persönlicher Entscheidungen wie die Relevanz pop-und soziokultureller Phänomene. Durch das komplexe Spiel der häufig prozessorientierten Arbeiten mit den verschiedenen Formen der Wahrnehmung stellen sie die Entstehung von Werken selbst in Frage. Die Flüchtigkeit eines Moments, die Fragilität menschlicher Existenz werden vor Augen geführt.

 

Tim Hendel *1984; studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (2006-2015) und an der Villa Arson École Nationale Supérieure d’Art, Nizza (2010-2011). Er lebt in Esslingen am Neckar.

 

Lennart Schreiber *1986; lebt in Berlin. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (2008-2014) sowie an der Kunsthochschule Weißensee, Berlin (2013). 

 

 

Sonntag, 3. Mai, 18 Uhr, Lesung, Weißes Häusle

 

DIE WICHTIGSTEN THEMEN IN UNSEREM LEBEN

mit Iole aus der Schmitten

 

„Muss denn immer gleich von Liebe die Rede sein? – Ja.“

Kurt Tucholsky

Die österreichische Schauspielerin Iole aus der Schmitten liest Texte, Gedichte und Szenen von Elfriede Gerstl, Josef Hader, Elke Heidenreich, Eckhart von Hirschhausen, Ernst Jandl,  Mariana Leky, Loriot, Joachim Meyerhoff, Helmut Qualtinger, Joachim Ringelnatz, Karl Valentin u. a. m. 

Sie können sich auf einen äußerst unterhaltsamen und amüsanten Abend freuen.

 

Iole aus der Schmitten *1948 in Oberösterreich; Schauspielausbildung am Mozarteum in Salzburg.

 

Die Spenden-Einnahmen des Abends gehen zu gleichen Teilen an UNICEF und Ärzte ohne Grenzen.

 

© Iole aus der Schmitten
© Iole aus der Schmitten

 

10. Mai – 7. Juni Ausstellung, Weißes Häusle

 

MARTINA STAUDENMAYER: ZWISCHEN DER BRAUNEN BORKE

 

Eröffnung: Sonntag, 10. Mai, 11 Uhr

 

Hatte sich Martina Staudenmayer über einen längeren Zeitraum hinweg mit dem Kunstkontext befasst, arbeitet sie aktuell an einer neuen Werkgruppe mit Bezügen zur Natur. Dabei setzt sie sich mit der eigenen Wahrnehmungs- und Reflexionstätigkeit und der Deutung von Zeichensystemen auseinander.

Die Tuschezeichnungen erscheinen auf den ersten Blick wie Flächen auf weißem Papier, doch die feinen parallel verlaufenden Linien, die sich verästeln, überschneiden oder abrupt enden, zeigen eine Räumlichkeit mit vielen Ebenen.

Im Zusammenspiel mit ihren Textinstallationen und Fotoarbeiten untersucht sie unsere Vorstellungen und Klischees in der Wahrnehmung von Wirklichkeit.

 

Martina Staudenmayer *1961 in Wiesensteig; 1999-2003 Studium an der Freien Kunstakademie Nürtingen, 2005 Förderpreis Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler Württemberg, 2018 Grafikpreis Stadt Senden. Lebt und arbeitet in Deggingen. 

 

Samstag, 16. Mai 2020 

 

Kunstexkursion nach Mannheim

Besuch der Kunsthalle Mannheim und der Galerie "Port25"

Mit ihrem spektakulären Neubau von 2018 schreibt die Kunsthalle Mannheim ihre 100-jährige Geschichte weiter. Hier können Sie die weltweit größte Sammlung von Werken des Künstlers Anselm Kiefer bewundern. Mit vielen weiteren Spitzenwerken von Édouard Manet über Francis Bacon bis William Kentridge und einem Fokus auf Skulpturen ist die Kunsthalle Mannheim ein Leuchtturm in der deutschen Museumslandschaft.

Am Vormittag besuchen wir die Galerie "Port25 - Raum für Gegenwartskunst" im Szeneviertel Jungbusch. Es werden Künstler aus der Region zusammen mit internationalen künstlerischen Positionen gezeigt.

NÄHERES UNTER kunstexkursion

 

28. Juni –26. Juli Ausstellung, Weißes Häusle

 

WENZEL STÄHLIN: B 2 B

 

Eröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11 Uhr

 

Fitnessmesse Fibo, Köln: Ich bin auf Blumenbuketts aufmerksam geworden, mit denen Anbieter von Nahrungsergänzung, Studioausstattung oder Fitnesskleidung ihre Stände dekorieren. Diese Branche, die den definierten Körper als Symbol für Wachstum begreift, die Fitness bis ins hohe Alter propagiert, steht im Kontrast zu den Buketts: Memento Mori, Vanitas, Grenzen des Wachstums, eine biologische Ausweglosigkeit. 

Ein anderer Messestand: Banner hängen von der Decke, sie sind mit Pflanzen bedruckt. Die stilisierten Ranken und Blätter darauf bilden den Hintergrund für eine Projektion. „Where are You?“ bleibt als Frage stehen, während nacheinander die Antworten projiziert werden. 

 

Wenzel Stählin *1985 in Stuttgart; 2009 BA, Arabistik, Universität Leipzig, 2016 Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, 2017 Meisterschüler Kunsthochschule Kassel.

Seit 2012 verschiedene Einzel-und Gruppenausstellungen, z. B. 2018 PLUS ULTRA, Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart.

 

 

 13. September – 11. Oktober Ausstellung, Villa Eugenia &  Weißes Häusle 

 

SCHWINDELFREI - Malerei, Zeichnung, Skulptur, Performance

Axel Brandt, Thomas Putze, Andreas Welzenbach

 

Eröffnung: Sonntag, 13. September, 14 und 15 Uhr

 

Die Arbeiten des eingespielten Künstler-Trios thematisieren anhand verschiedener Darstellungsmittel die faszinierende Bergwelt wahlweise als lockendes Naturwunder, Sinnbild für Kameradschaft und als einsame Herausforderung. Die drei verbindet nicht nur Kunst und Musik, sondern auch eine langjährige Freundschaft. Als Medium zur Enthüllung von künstlerischen Seilschaften inszeniert Axel Brandt Höhe und Gefälle in Form gemalter Beziehungsdiagramme. Der kletternde Performer, Bildhauer und Zeichner Thomas Putze erkundet mit seinem Sinn für skurrile Situationen die Bergwelt, der sich der Holzbildhauer Andreas Welzenbach wiederum in seinen Skulpturen mit gewohnt schwarzem Humor widmet und dabei auch Reinhold Messners Bruder wieder zum Leben erweckt.

MIT BESONDERER FÖRDERUNG DER SPARKASSEN VERSICHERUNG
MIT BESONDERER FÖRDERUNG DER SPARKASSEN VERSICHERUNG

 

Axel Brandt *1962 in Ulm; lebt in Düsseldorf. Er hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg studiert.

 

 

Thomas Putze *1968 in Augsburg; lebt in Stuttgart. Er hat an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Werner Pokorny und Micha Ullman studiert.

 

 

Andreas Welzenbach *1965 in Aalen; lebt in Aalen. Er hat an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei O.H. Hajek und Stephan Balkenhol studiert. 

 

23. Oktober – 6. Dezember Ausstellung Rathausgalerie Hechingen

 

JAHRESAUSTELLUNG 2020: MOBIL

Künstlerinnen des Kunstvereins Hechingen

 

Eröffnung: Freitag, 23. Oktober, 18 Uhr

 

Mobilität ist zum mantraartig wiederholten Schlagwort einer von neuen Technologien beherrschten globalisierten Welt geworden. Doch was nützen selbstfahrende Autos in täglich sich wiederholenden Stauszenarien, Hochgeschwindigkeitszüge bei akutem Personalmangel oder ein effizienzorientierter Workflow angesichts massenhaft grassierender Burnout-Symptome? Immer erreichbar, ständig auf dem Sprung, vernetzt noch bis in die letzte Pore. Dabei bezeichnet Mobilität nicht nur allgemeine Bewegungsfreiheit als ein hohes Gut, sondern im übertragenen Sinne auch die Elastizität eines selbstbestimmten Denkens und Handelns abseits eines jeden Tempolimits. 

In bewährter Tradition wird von einem Künstlermitglied wieder eine Jahresgabe zum Vorzugspreis angeboten. 

 

 

Samstag, 14. November, Weißes Häusle

 

SUPPE & MUSIK "ADAFINA"

 

Suppe 18 Uhr - Konzert 19 Uhr

 

Adafina - der traditionelle Shabbateintopf der Sepharden, der spanischsprechenden Juden ist Namensgeber und Inspiration des Duos.

Zutaten sind die unkonventionelle Besetzung: Akkordeon, Flöten, Hackbrett, Marimbaphon, Vibraphon und Percussion. Gewürzt wird mit der ungewöhnlichen Kombination von Klezmer, Tango, afroamerikanischer Musik und barocker Klangwelt.

So entsteht ein feuriger Eintopf, der alle Geschmackssinne berührt – eine musikalische Delikatesse mit Geschmacksgarantie.

 

Almut Schwab Studium der Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Mainz, Hauptfach Flöte, Dozentin für Querflöte und Akkordeon an der Musikhochschule Mainz, Mitglied des Teatro Scarello und Gastmusikerin des Ensemble Nid de Poul.

 

Jan Köhler *1994 in Stuttgart; Preisträger des Bundeswettbewerbes Jugend musiziert, studiert an der Musikhochschule Mainz, Masterclasses von Giora Feidmann und Marimbaphonisten wie Nancy Zeltsman, Pedro Carneiro und Fumito Nunoya.